Geobrettkartei – Zahlen

Analog zur Geobrett Kartei mit den Großbuchstaben gibt es heute eine Kartei mit den Zahlen von 0 bis 9. Die Karten sind ebenfalls für A6 optimiert und beinhalten neben den Zahlen auch ein passendes Punktefeld sowie das dazu gehörige Fingerbild.

Ich hoffe, ihr könnt auch damit etwas anfangen 😉

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Link Geobrettkartei Zahlen

Advertisements

Geobrett Kartei – Großbuchstaben

Wer mich auf Twitter ein bisschen verfolgt, wird gelesen haben, dass ich den Großteil der Woche in einer ersten Klasse verbracht habe.

Neben einigen – interessanten – Begebenheiten, habe ich die Gelegenheit gehabt, die Kinder in all ihrer Unterschiedlichkeit kennen zu lernen. Um die aktuell erkrankte Kollegin mit ihren Inklusionskindern (u.a. ein GB Kind) zu unterstützen, habe ich eine Geobrett Kartei zum Spannen von Großbuchstaben erstellt.

Die Idee habe ich so ähnlich bei Kerstins Krabbelwiese entdeckt, fand sie aber nicht so passend für die entsprechende Lerngruppe und habe daher eine eigene Kartei erstellt.

Die Anlautbilder sind an unserem Lehrwerk (Zebraheft Klett Verlag) orientiert, damit die Orientierung leichter fällt. Erstellt wurde die Kartei in A6 Größe, sodass vier Karten auf ein A4 Blatt gedruckt werden können.
Eingesetzt werden soll diese Kartei in der Freiarbeit, natürlich für alle Schüler ;). Denkbar wäre auch ein Einsatz im Buchstabenweg oder als Station für den Buchstaben der Woche.

Ich hoffe, ihr könnt diese Kartei selbst auch gebrauchen 🙂

Vorschau:
Bilder hochladen
Bilder hochladen

Link: Geobrett Kartei Großbuchstaben

Lesestern V/ Lesedreieck V

Und ein weiterer Lesestern: Dieses Mal zum V! Zur Erweiterung – für die ganz fleißigen Leser – gibt es heute auch noch ein passendes Lesedreieck mit einfachen Sätzen. Hier können die Kinder Sätze zusammenpuzzeln und diese anschließend z.B. abschreiben.

Und einmal der Link zum Stern und der Link zum Dreieck 🙂

Erstellt wurde der Stern und das Dreieck mit dem Worksheetcrafter, die Bilder sind ebenfalls von da sowie von Nicole Trapp und vom Niedersächsischen Bildungsserver.

Kleine Monsterchen und die Freiarbeit.

Heute gibt es die ersten selbst erstellten Materialien von mir für meine kleinen Monsterchen – die Erstklässler 😉

Gerade meine Erstklässler fahren total auf Belohnungen ab – und seien sie noch so klein. Außerdem findet unser kuscheliger Kleingruppenunterricht im Förderraum statt – Offene Regale für Deutsch und Mathe haben einen Aufforderungscharakter, dem kleine Kinderhände kaum widerstehen können.* Da diese Materialien aber gerade in der Buchstabenzeit nur sehr begrenzt zu gebrauchen sind, kam mir die Idee, einen Teil dieser Materialien für die kleinen Monster (aka Erstklässler) als Freiarbeitsmaterial zu Verfügung zu stellen, wenn sie mit ihren Seiten fertig sind, gerade nichts zu tun haben usw.

Bei der lieben Gille vom lernstübchen habe ich nach etwas Recherche diese tollen Freiarbeitsgutscheine entdeckt: Freiarbeitsgutscheine von Gille.
Die waren für meine Bedürfnisse allerdings noch nicht ganz das Richtige – daher hab ich mir dann selbst welche erstellt und online ganz tolle Monsterillustrationen** gefunden, die sich perfekt für meine Zwecke eignen und die den kleinen Monstern sehr gut gefallen.

Daher gibt es heute meine „Monsterfreiarbeitskarten“ zum Downloaden. Ich hoffe, ihr könnt sie genauso gut gebrauchen wie ich.

Hier findet ihr den Link dazu.

P.S.: Wenn jemand Interesse an der Blankoversion hat – gerne melden, ich schick sie dann per Mail zu.

*Wobei dieser Aufforderungscharakter nach dreimonatiger Eingewöhnungszeit bei den meisten Kindern abnimmt – mal abgesehen von Robin, der seine Finger nie von etwas lassen kann 😉

** hier Clip Art for Teachers

Kinderweltsicht

 

Heute:

„Fordergruppe“ mit den Erstklässlern.

In der ersten Klasse habe ich einmal in der Woche eine Fordergruppe von Kindern, die besonders weit bisher im Schreiben und Lesen sind. Sie bekommen kreativitätsanregende Bilder zum freien Schreiben, kleine, motivierend illustrierte Texte zum Lesen und generell ganz viel zu tun – ist ja auch die Fordergruppe.

Sie sind viele, sie sind klein, sie sind süß und sie sind verwirrt. Während der Großteil leise an den verschiedensten Masterialien arbeitet, ist in meiner Nähe leises Gemurmel zu hören.

Lena: „M wie.. Mmmmmaus.“

Anna: „M wie Mario!“

Lena nickt ernsthaft und malt ein wunderschönes, großes M, während Anna den Namen Mario schreibt und vor sich hinplappert.

Anna: „M wie Mario. Du Frau Stier, meine Mama, die mag Mario auch. Aber der mag sie nicht; der Mario ist nämlich in meinen Papa verliebt.“

Lena blickt interessiert auf. „Will dein Papa den Mario denn auch heiraten?“ Justus, der bis eben noch friedlich an einem netten kleinen Bild für seine Mama gearbeitet hat, runzelt die Stirn und mischt sich ein. „Geht das denn?“ Er sieht mich mit großen interessierten Augen an und Lena übernimmt das Antworten für mich. „Na klar! Dann hat Anna halt zwei Papis. Das geht auch bei Mamis, oder Frau Stier?“ Ich nicke und Justus lächelt. „Dann will ich auch zwei Papas!“ kräht er fröhlich und beginnt, neben seinen Papa noch einen Mann zu malen.